GAMRY REFERENCE 600+ POTENTIOSTAT / GALVANOSTAT / ZRA

Hersteller Hersteller
Der Reference 600+ geht als Evolution aus dem Reference 600 hervor und dient weiterhin für anspruchsvolle Applikationen und für die Grundlagenforschung.

Elf Strommessbereiche des Reference 600+ erfassen 60 pA – 600 mA bei ± 12 V an der Arbeitselektrode. Durch interne Verstärkung wird auf 13 Dekaden erweitert, so dass bei Stromauflösungen bis 20 aA pro Bit mit modernster Mikroelektronik elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) zwischen 5 MHz und 10 µHz bis in den TΩ Bereich ermöglicht werden kann. Die sorgfältige Auswahl elektronischer Bauteile und das Design führen zur niedrigen Spezifikation bzgl. Rauschen und Brummen (< 2 µV rms).

Der Reference 600+ Potentiostat / Galvanostat / ZRA ist ein Hochleistungspotentiostat, -galvanostat, -ZRA, der ein beträchtliches Arbeitstempo, einen sehr großen Strommessbereich, geringes Rauschen / Brummen, hohe Sensitivität und unübertroffene Vielseitigkeit bei einfacher Bedienbarkeit und Anschlussfähigkeit an verschiedenste elektrochemische Zellen bietet.

Der Reference 600+ kann nach Impedanz der Probe und Frequenzbereich mit weniger als 1% Fehler messen. Er verfügt über Anstiegszeiten von < 250 ns. Potential, Strom und ein zusätzlicher Messeingang können mit einer Datendichte von bis zu 3,3 µs pro Datenpunkt aufgenommen werden. Diese beeindruckenden analogen und digitalen Kenndaten ermöglichen zum Beispiel beeindruckende theoretische Scanraten von 1200 V/s für Cyclovoltammogramme mit einer Stufenhöhe von 4 mV.

Außerdem ist das Rauschen und Brummen im Reference 600 mit < 2 µV rms konservativ angegeben, durch Oversampling (schnelle Abtastung und Mittelwertbildung) kann es sogar noch weiter reduziert werden.

Der Reference 600 besitzt 11 Strommessbereiche von 600 mA bis 60 pA, was zusammen mit den eingebauten x10 und x100 Verstärkungsstufen 13 Dekaden in der Strommessung mit 600 fA im untersten Messbereich ergibt.

PRODUKTBESCHREIBUNG

Der Reference 600+ Potentiostat / Galvanostat / ZRA ist ein Hochleistungspotentiostat, -galvanostat, -ZRA, der ein beträchtliches Arbeitstempo, einen sehr großen Strommessbereich, geringes Rauschen / Brummen, hohe Sensitivität und unübertroffene Vielseitigkeit bei einfacher Bedienbarkeit und Anschlussfähigkeit an verschiedenste elektrochemische Zellen bietet.

Der Reference 600+ kann nach Impedanz der Probe und Frequenzbereich mit weniger als 1% Fehler messen. Er verfügt über Anstiegszeiten von < 250 ns. Potential, Strom und ein zusätzlicher Messeingang können mit einer Datendichte von bis zu 3,3 µs pro Datenpunkt aufgenommen werden. Diese beeindruckenden analogen und digitalen Kenndaten ermöglichen zum Beispiel beeindruckende theoretische Scanraten von 1200 V/s für Cyclovoltammogramme mit einer Stufenhöhe von 4 mV.

Außerdem ist das Rauschen und Brummen im Reference 600 mit < 2 µV rms konservativ angegeben, durch Oversampling (schnelle Abtastung und Mittelwertbildung) kann es sogar noch weiter reduziert werden.

Der Reference 600 besitzt 11 Strommessbereiche von 600 mA bis 60 pA, was zusammen mit den eingebauten x10 und x100 Verstärkungsstufen 13 Dekaden in der Strommessung mit 600 fA im untersten Messbereich ergibt.

DOWNLOADS
VIDEOS
SPEZIFIKATIONEN

DIMENSIONEN (cm) 9 (B) x 19 (H) x 27 (T)

SYSTEM

Potential Arbeitselektrode (max.) ±12 V
Max Strom ±600 mA
Anzahl Strommessbereiche mit interner Verstärkung 13 (600 fA - 600 mA)
Eingangswiderstand >10¹⁴ Ω
Frequenzbereich EIS Messungen 10 µHz - 5 MHz
Temperaturmessung: Type-K Thermoelement

iR COMPENSATION

Methode Stromunterbrechung (Current Interrupt;CI) bis ca. 20 mV/s
Statische Vorauskompensation (Positive Feedback; PF) für schnelle Scans

ERDUNG

Schwebende Masse / Erdung über das Gehäuse optional möglich


OPTIONEN | ZUBEHÖR

APPLIKATIONEN
The Basics of Electrochemical Impedance Spectroscopy Part 4

The Quality of Your Fit in EIS

Elektrochemische Untersuchung biologisch inspirierter molekularer Metalloxidcluster und deren Redoxverhalten

Total Harmonic Distortion (THD)

Technical Note The Risks of Using Unshielded Cables

Batterieentwicklung / Batterieforschung: Elektrochemische Charakterisierung von Graphitelektroden in Lithium-Ionen Batterien

Spektroskopische Charakterisierung von Radikalionen organischer Substanzen

Katalysatorentwicklung für Brennstoffzellen

Troubleshooting Your Gamry Potentiostat

Tips and Techniques for Improving Potentiostat Stability

Checking the Integrity of a Gamry Cell Cable

Changing Potentiostat Speed Settings

Calibration of an Au-coated Quartz Crystal

Potentiostat Fundamentals

Measurement of Small Electrochemical Signals

Faraday Cage: What Is It? How Does It Work?

Measuring Surface Related Currents using Digital Staircase Voltammetry

Compliance Voltage: How Much is Enough

Two, Three and Four Electrode Experiments

Understanding iR Compensation

THE Method for Crevice Corrosion Repassivation Potentials

EQCM Investigations of a Thin Polymer Film

Polarization Resistance Tutorial – Getting Started

Comparison of Corrosion Rate Calculated by EFM, LPR, and EIS

Getting Started with Electrochemical Corrosion Measurement

Quick Check of EIS System Performance

Impact on EIS using the Reference 600 / 3000 with an ECM8 Multiplexer

How Cabling and Signal Amplitudes Affect EIS Results

EIS of Organic Coatings and Paints

OptiEIS™: A Multisine Implementation

Potentiostatic EIS Tutorial – Getting Started

A Snapshot of Electrochemical Impedance Spectroscopy

Accuracy Contour Plots – Measurement and Discussion



Angebot anfordern

Technical support

Kontaktieren Sie uns!

Angebot anfordern Technical support Kontaktieren Sie uns!
NEWSLETTER    ///   LINKS UND AGB    ///   IMPRESSUM    ///   DATENSCHUTZ    ///   PRODUKTE    ///   THIS PAGE IN ENGLISH