RDE710 Rotating Electrode
RDE710 Rotating Electrode
Der RDE710 Rotating Electrode von Gamry ist für hydrodynamisch kontrollierte Elektrodenreaktionen sowohl zur Charakterisierung von Katalysatoren als auch zur Bestimmung strömungsinduzierter Korrosionsraten entwickelt worden.
Der RDE710 Rotating Electrode von Gamry ist ein schneller Gleichstrom-Permanent-Magnet-Motor mit geringer Massenträgheit der rotierende Disk-Arbeitselektroden (Rotating Disk Electrode; RDE), rotierende Ring-Disk-Arbeitselektroden (Rotating Ring Disk Electrode; RRDE) und rotierende Zylinderelektroden (Rotating Cylinder Electrode; RCE) akzeptiert. Zwischen 50 U/min und 10.000 U/min können in Abstimmung mit Schaft und Elektroden verschiedenste Materialien sowohl manuell als auch in Verbindung mit einem Potentiostaten digital angesteuert werden.

Der RDE710 Rotating Electrode Rotator ermöglicht sowohl die Kontrolle konstanter Umdrehungen als auch die Kontrolle der Beschleunigung / Verlangsamung zwischen Abfolgen für anspruchsvolle Applikationen, die eine gezielte Modulation der Drehzahl erfordern. Mit dem Controller können Sie die Drehzahl des Schaftes sowohl per Drehknopf als auch per Software über einen Gamry Potentiostaten einstellen und sich vom LCD Bildschirm die, mit einem eingebauten Tachometer gemessene, Momentandrehzahl anzeigen lassen. Grundsätzlich werden Experimente an rotierenden Disk-Elektroden durchgeführt, wenn Sie in Ihrem Elektrolyten einen definierten Massentransport zur Elektrode realisieren möchten, um bspw. Katalysatoren für die elektrochemische Wasserzersetzung evaluieren zu können. Experimente in Verbindung mit rotierenden Zylinderelektroden haben ihren Ursprung in der Ölindustrie, um Rahmenbedingungen für hydrodynamisch induzierte Korrosionsvorgänge innerhalb einer Pipeline zu simulieren. Durch das vielseitige Design können Sie viele verschiedene Elektrodentypen mit dem Rotator für die hydrodynamisch kontrollierten Studien kombinieren. Die unterschiedlichen Schäfte und Elektrodenspitzen sind je nach Applikationstyp auszuwählen. Sie können den Rotator um 180° gedreht sogar zu Beschichtungszwecken als Spin-Coater verwenden, um beispielsweise Slurries von Katalysatoren vor der eigentlichen Charakterisierung im Untersuchungsmedium gleichmäßig aufzutragen.