POTENTIOSTATEN/GALVANOSTATEN
Gamry Interface 1010 Potentiostat/Galvanostat/ZRA; Grundgerät für die Gamry EISBox1010 und Load/Power-Supply Interface (LPI) Hochspannungs-Testsystem für elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) bei 10V, 100V oder 1000V incl. schwebende Masse (galv. Trennung von der Schutzerdung) width=
Der Interface 1010 Potentiostat / Galvanostat / ZRA ist ein kompaktes, preiswertes System für alle Arten elektrochemischer Messungen.

Der Interface 1010 kann flexibel zu einem niedrigen Einstiegsbudget in der Version „T(eaching)“ für nahezu alle Applikationen in der Elektrochemie angeschafft werden und später können bei gestiegenen Anforderungen per kostenpflichtigem Upgrade bereits vorhandene elektronische Komponenten mit höheren Spezifikationen freigeschaltet werden.
 
Gamry Reference 600+ Potentiostat/Galvanostat/ZRA mit Hochfrequenz-Zellkabel (HF; 60cm) für Impedanzspektroskopie (EIS) bis max. 5 MHz incl. schwebende Masse (galv. Trennung von der Schutzerdung) width=
Der Reference 600+ geht als Evolution aus dem Reference 600 hervor und dient weiterhin für anspruchsvolle Applikationen und für die Grundlagenforschung.

Elf Strommessbereiche des Reference 600+ erfassen 60 pA – 600 mA bei ± 12 V an der Arbeitselektrode. Durch interne Verstärkung wird auf 13 Dekaden erweitert, so dass bei Stromauflösungen bis 20 aA pro Bit mit modernster Mikroelektronik elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) zwischen 5 MHz und 10 µHz bis in den TΩ Bereich ermöglicht werden kann. Die sorgfältige Auswahl elektronischer Bauteile und das Design führen zur niedrigen Spezifikation bzgl. Rauschen und Brummen (< 2 µV rms).
 
Gamry Reference 3000 Potentiostat/Galvanostat/ZRA für Korrosion (DC), Impedanzspektroskopie (EIS), Physikalische Elektrochemie (PHE), Pulsvoltammetrie (PV), Elektrochemisches Rauschen (ESA) und Elektrochemische Energie (PWR) incl. schwebende Masse (galv. Trennung von der Schutzerdung) width=
Der High-End Potentiostat für alle anspruchsvollen Applikationen im Bereich Elektrochemie von sehr niedrigen- bis höheren Strömen

Insgesamt 11 Strommessbereiche des Reference 3000 erfassen 300 pA – 3 A bei entweder ±3A@±15V oder ±1.5A@±32V an der Arbeitselektrode. Durch interne Verstärkung wird auf 13 Dekaden erweitert, so dass bei Stromauflösungen bis 100 aA pro Bit mit modernster Mikroelektronik elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) zwischen 1 MHz und 10 µHz bis in den TΩ Bereich ermöglicht werden kann. Die sorgfältige Auswahl elektronischer Bauteile und das Design führen zur niedrigen Spezifikation bzgl. Rauschen und Brummen (< 10 µV rms).


POTENTIOSTATEN - MEHRKANALSYSTEME
Gamry Interface 1010 8-Kanalpotentiostat; Grundgerät für die Gamry EISBox1010 und Load/Power-Supply Interface (LPI) Hochspannungs-Testsystem für elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) bei 10V, 100V oder 1000V incl. schwebende Masse (galv. Trennung von der Schutzerdung) width=
Multichannel Systeme sind ideal für jede Applikation, bei der durch höheren experimentellen Durchsatz die Signifikanz erhöht werden kann.

Mit dem Mehrkanalpotentiostat von Gamry kann man flexibel aus vielen Kanälen ein Einzelsystem für Forschungszwecke mit hoher Aussagekraft konfigurieren. Flexibilität bedeutet jeden Kanal einzeln, in Gruppen oder alle gemeinsam betreiben zu können. Jeder Kanal deckt entweder einen Messbereich für Strom von 100 pA bis 1 A (IFC1010) oder von 500 nA bis 5 A (IFC5000) ab und kann an der Arbeitselektrode entweder ein maximales Potential von ± 12V (IFC1010) oder ± 6V (IFC5000) aufrechterhalten.
 
Gamry ECM8 (Elektrochemischer 8-Kanal-Selektionsschalter) für die Applikationen Korrosion, galvanische Beschichtungen (DC) und Dielektrika (EIS) incl. schwebende Masse (galv. Trennung von der Schutzerdung) width=
Der ECM8 (Elektrochemischer 8-Kanal-Selektionsschalter) ist mit seiner Einschränkung gegenüber echten Mehrkanalpotentiostaten für jede Applikation geeignet, bei der durch höheren experimentellen Durchsatz die Signifikanz auch durch sequenzielle Messungen erhöht werden kann.

Mit dem ECM8 kann innerhalb eines vertretbaren Budgetrahmens der Durchsatz an elektrochemischen Experimenten im Laboratorium von einem Kanal auf insgesamt acht Kanäle erhöht werden. Für das Applikationsfeld Korrosioninhibitoren-entwicklung, Korrosionsprüfungsmethoden und deren Feldversuche, Beurteilung der Impedanz von Beschichtungen und Entwicklung chemischer Sensoren ist der ECM8 das ideale Zusatzsystem.
 
Gamry EIS Box 1010 für elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) bei ±12 V je Zelle und bis max. 26 V in einem Zellen-Stapel incl. schwebende Masse (galv. Trennung von der Schutzerdung) width=
Die EIS Box setzt sich aus einem Gamry Interface 1010 Potentiostat/Galvanostat/ZRA als Grundgerät in Kombination mit einem 8-Kanal-Multiplexer zur sequentiellen Impedanzanalyse von Batterien (max. 12V Zellspannung) zusammen.

Mit der EIS Box 1010 wird die detaillierte Charakterisierung mehrerer Batterien mit der anspruchsvollen Methode der elektrochemischen Impedanzspektroskopie (EIS) intuitiv ermöglicht und bietet gleichzeitig bei hohem Durchsatz vertrauenswürdige Ergebnisse. Damit werden Aufgabenstellungen in der Qualitätssicherung, der Materialentwicklung und der Grundlagenforschung von elektrochemischen Energiespeichern effizient beschleunigt.


SOFTWARE
Gamry Software Korrosion (DC) für vielfältige elektrochemische Korrosionsprüfmethoden (Tafel, Polarisationswiderstand, Rp/Ec-Trend, etc.). width=
Gamry hat für jede wichtige Anwendung in der Elektrochemie eine eigene Software entwickelt und bietet bei einer sehr einfachen und intuitiven Handhabung durch Open Source Scripting flexibel und unkompliziert auch das zugeschnittene Experiment sowie mit anderen Programmiersprachen wie z.B: LabView, C++, etc. heraus.

Das elektrochemische Experiment besteht bei einem Gamry System aus zwei getrennten Operationen in einer jeweils eigenen Software-Umgebung. Die Aufnahme der Messdaten erfolgt mit, in „Explain“ programmierten, modifizierbaren Skripten im Gamry Framework und deren Auswertung mit modifizierbaren Microsoft Visual Basic for Applications (VBA) Skripten im Echem Analyst.


GAMRY ZUBEHÖR ELEKTROCHEMIE
Faraday-Käfig z.B. für große Korrosionsmesszellen, mit Durchführungen für Zellkabel und Schläuche zum Temperieren und Spülen mit Inertgas width=
Der Gamry VISTASHIELD Faraday Käfig steht für eine wirkungsvolle Abschirmung von elektrischem Hintergrundrauschen für anspruchsvolle Messungen bei sehr niedrigen Stromstärken – auch für große Messzellen.

Der zusammenfaltbare Faraday-Käfig bietet wie sein Vorgänger eine effiziente Abschirmung von elektrischen Störsignalen aus der Laborumgebung (Drehschieberpumpen, Leuchstoffröhren, etc.). Der großzügige Innenraum ermöglicht die Unterbringung unterschiedlichster auch größerer elektrochemischer Messzellen wie z.B. Gamry´s Dr. Bob´s Zelle, Voltammetrie-Messzellen oder Gamry´s Mehrzweck Korrosionsmesszelle. Der Käfig kann auch ein IMPS/IMVS Setup zur Charakterisierung von Farbstoffsolarzellen oder Zellen für Spektroelektrochemie von UV/VIS bis NIR oder Raman aufnehmen.
 
Mehrhalskolben des Euro Korrosion Messzellen-Sets für 125 ml – 175 ml Elektrolyt-volumen mit zentralem Normschliff (NS24/40), zwei Normschliffen (2x NS14/20) und zwei #7 ACE-Einschraubgewinden width=
Das Euro Korrosion Messzellen-Set ist das Einstiegsmodell für elektrochemische Korrosionsmessungen an zylindrischen Probenkörpern

Die Euro Korrosion Messzellen ist für elektrochemische Korrosionsmessungen in 125 ml – 175 ml Elektrolytvolumen ausgelegt. Die Bestandteile des Euro Korrosion Messzellen-Sets sind dabei nach höchster chemischer Beständigkeit ausgewählt, erlauben aber trotzdem nicht den Einsatz in Flusssäure (HF) oder in alkalischen Elektrolyten.
 
Messzellen-Set zur Bestimmung der kritischen Lochfraßtemperatur bzw. „Avesta-Steel“ Zelle inkl. Infusionsset für entionisiertes Wasser bei langsamen Dosierraten width=
Mit diesem Messzellen-Set wird die kritische Lochfraßtemperatur unter Vermeidung von Einflüssen durch Spaltkorrosion an ebenen Probenkörpern bestimmt

Mit dem Messzellen-Set kann die kritische Lochfraßtemperatur an ebenen Probenkörpern mit der gefluteten Anpressdichtung von „Avesta Steel“ unter Vermeidung von Spaltkorrosion bestimmt werden.
 
Glasgefäß (1l für ASTM G5, G59 oder G61) ohne Heiz-/Kühlmantel und separate Deckelplatte des Mehrzweck Korrosionsmesszellen-Sets mit Arbeitselektrode, zwei Graphit-Gegenelektroden, Referenzelektrode in einer beweglichen Luggin-Kapillare, Inertgas-Spülung und optionale Feststoff-Zugabe width=
Das Design des Mehrzweck Korrosionsmesszellen-Sets ermöglicht neben pflegeleichter Reinigung ein hohes Maß an Flexibilität für elektrochemische Korrosionsexperimente vieler Probenkörpergeometrien

Das Mehrzweck Korrosionsmesszellen-Set wurde für einfache Bedienbarkeit, Zuverlässigkeit und pflegeleichte Reinigung konzipiert. Neben elektrochemischen Korrosionsexperimenten bei konstant gehaltener Temperatur ermöglicht der optionale Heiz- und Kühlmantel auch temperaturabhängige Untersuchungen zur besseren Aufklärung des heterogenen Redoxreaktionssystems in einem Elektrolytvolumen von 1000 ml.
 
Symmetrische Messzelle für galvanische Korrosion oder elektrochemisches Rauschen ohne Heiz-/Kühlmantel mit der Einspannvorrichtung und Kontaktierungsvorrichtung für die Arbeitselektrode auf der linken Seite und der Gegenelektrode aus Graphit bzw. einer zweiten Metallprobe auf der rechten Seite width=
Mit dem Messzellen-Set f. galvanische Korrosionsmessungen und elektrochemisches Rauschen wird die Untersuchung einer Vielzahl von flachen Probenkörpern entweder gegenüber einer Gegenelektrode aus Graphit oder einer zweiten Arbeitselektrode in symmetrischer Anordnung ermöglicht.

Mit dem Messzellen-Set Galvanische Korrosion und Elektrochemisches Rauschen wird die Arbeits- und Gegenelektrode bei identischen Elektrodenoberflächen über das Elektrolytfassungsvermögen von 300 ml miteinander in Kontakt gebracht. Damit werden sowohl die Anforderungen für Messungen des elektrochemischen Rauschens als auch für galvanische Korrosionsströme unter Verwendung eines Null-Widerstandsstrommessgerätes (Zero Resistance Ammeter) erfüllt.
 
Korrosionsmesszelle oder EIS-Messzelle für Beschichtungen mit Probenkörper, PTC1 – Klebemaske (1 cm2, 3 cm2 oder 10 cm2) zur Unterdrückung von Spaltkorrosion, Gamry Referenzelektrode (SCE oder Ag/AgCl) und enthaltene Gegenelektrode aus Graphit width=
Die Korrosionsmesszelle oder EIS-Messzelle für Beschichtungen ist das kleinste und kostengünstigste elektrochemische Messzellen-Set von Gamry.

Für die Untersuchung von Korrosionsvorgängen in maskierten Oberflächenbereichen oder EIS-Messungen an Beschichtungen ist diese Messzelle so kostengünstig, dass viele Anwender die kleinste elektrochemische Gamry-Messzelle mit einem Elektrolytvolumen von ca. 40 ml auch für die parallele Untersuchung mehrerer Probenkörpern nebeneinander verwenden.
 
Silber/Silberchlorid (Ag/AgCl), Quecksilber/Quecksilberchlorid (Hg/Hg2Cl2 oder SCE), Quecksilber/Quecksilbersulfat (Hg/Hg2SO4), Silber/Silber-Ion (Ag/Ag+ für organische Elektrolyte) und Quecksilber/Quecksilberoxid (Hg/HgO für alkalische oder fluoridhaltige Elektrolyte) width=
Die Auswahl der richtigen Referenzelektrode bestimmt die Qualität für elektrochemische Messergebnisse und deren Lebensdauer.

Ein Garant für die Qualität von elektrochemischen Messergebnissen ist die Stabilität des Referenzelektrodenpotentials und eine niedrige Impedanz der Referenzelektrodenfritte. Im Gegensatz dazu können die Ungenauigkeiten bei der Potentialmessung aufgrund einer instabilen Referenzelektrode quantitative und qualitative Messfehler bei der Datenaufnahme und Auswertung verursachen. Eine zu hohe Impedanz der Fritte im Bereich mehrerer kΩ führt zur Instabilität der empfindlichen Regelung des Potentiostaten.
Angebot anfordern

Technical support

Kontaktieren Sie uns!

Angebot anfordern Technical support Kontaktieren Sie uns!
NEWSLETTER    ///   LINKS UND AGB    ///   IMPRESSUM    ///   DATENSCHUTZ    ///   PRODUKTE    ///   THIS PAGE IN ENGLISH