GAMRY SOFTWARE

Hersteller Hersteller
Gamry hat für jede wichtige Anwendung in der Elektrochemie eine eigene Software entwickelt und bietet bei einer sehr einfachen und intuitiven Handhabung durch Open Source Scripting flexibel und unkompliziert auch das zugeschnittene Experiment sowie mit anderen Programmiersprachen wie z.B: LabView, C++, etc. heraus.

Das elektrochemische Experiment besteht bei einem Gamry System aus zwei getrennten Operationen in einer jeweils eigenen Software-Umgebung. Die Aufnahme der Messdaten erfolgt mit, in „Explain“ programmierten, modifizierbaren Skripten im Gamry Framework und deren Auswertung mit modifizierbaren Microsoft Visual Basic for Applications (VBA) Skripten im Echem Analyst.

Im Gamry Framework durchgeführte Experimente bestehen aus einer sorgfältigen Mischung von schnell kompilierter Software für das korrekte Timing des elektrochemischen Experimentes und interpretierbarer Software (Explain) für höchste Flexibilität bei kundenspezifischer Programmierung. Der kompilierte Code läuft im Hintergrund und regelt zeitkritische Operationen wie z. B. Signalerzeugung und Datenaufnahme während es das Explain-Skript dem Anwender erlaubt, diese Operationen durch Input-Parameter zu modifizieren.

Im Ergebnis vereint die Software auf diese Weise sowohl die Vorzüge einfachster Modifizierung für spezielle Applikationen bei gleichzeitig sichergestellter Messgenauigkeit des Instrumentes. Das Setup eines jeden Experimentes wird durch eine leicht zu bedienende Oberfläche dargestellt, in der die vorgesehenen Parameter eingetragen werden. Diese Eintragungen werden nach der Initiierung zwischengespeichert und stehen bei erneutem Aufruf des Experimentes wieder zur Verfügung. Während der aktiven Messung wird man über die Dauer des gesamten Experimentes in Echtzeit über aufgenommene Messpunkte auf dem Laufenden gehalten.

Mit dem EchemAnalyst beginnt die Auswertung der aufgenommenen Daten. Die clevere Einbindung von Symbolleisten, Funktionsbelegungen der linken- und rechten Maustaste, Windowskompatibilität, die Implementierung eines Standardzeichenwerkzeugs und die Einbindung von Visual Basic for Applications (VBA) für kundenspezifische Modifizierungen bei speziellen Analyseprotokollen ermöglichen eine benutzerfreundliche Bedienung. Grundlegende Funktionen beinhalten modifizierbare Einstellungen zu den dargestellten Dimensionen in der Ordinate / Abzisse, das Übereinanderlegen von zwei oder mehreren Kurven (max. 128 Kurven) für den Vergleich von Messergebnissen oder das An- und Abwählen von Messkurven mit dem höchsten Informationsgehalt für den Datenexport im ASCII-Format.

Auf diese Weise können externe graphische Nachbearbeitungen erfolgen, jedoch eignet sich der EchemAnalyst für die Darstellung der Daten, deren Manipulation und graphischen Auftragung in so hoher Qualität, wie sie für Präsentationen oder Veröffentlichungen gefordert sind. Nützliche Funktionen ermöglichen im EchemAnalyst nicht nur die Darstellung des Stroms sondern beispielsweise auch die Darstellung der Stromdichte, die Angabe des Arbeitselektrodenpotentials gegenüber dem Referenzelektrodenpotential (ERef) oder einem vorher gemessenen Gleichgewichtspotential bei offenem Stromkreis (EOC = Open Circuit) und die Angabe der Zeit in Sekunden oder Stunden.

Man kann sowohl eine X- als auch eine Y-Region definieren, um mathematische Manipulationen wie z.B. die Integration eines Peaks durchzuführen, die Steigung einer Polarisationswiderstandsmesskurve zu bestimmen oder eine Basislinie vom Cyclovoltammogramm abzuziehen, woraus automatisch die Peakfläche, die Korrosionsrate oder die Differenz aus faraday´schem Strom der Umsetzung und kapazitivem Strom der elektrochemischen Doppelschicht hervorgeht.

PRODUKTBESCHREIBUNG

Im Gamry Framework durchgeführte Experimente bestehen aus einer sorgfältigen Mischung von schnell kompilierter Software für das korrekte Timing des elektrochemischen Experimentes und interpretierbarer Software (Explain) für höchste Flexibilität bei kundenspezifischer Programmierung. Der kompilierte Code läuft im Hintergrund und regelt zeitkritische Operationen wie z. B. Signalerzeugung und Datenaufnahme während es das Explain-Skript dem Anwender erlaubt, diese Operationen durch Input-Parameter zu modifizieren.

Im Ergebnis vereint die Software auf diese Weise sowohl die Vorzüge einfachster Modifizierung für spezielle Applikationen bei gleichzeitig sichergestellter Messgenauigkeit des Instrumentes. Das Setup eines jeden Experimentes wird durch eine leicht zu bedienende Oberfläche dargestellt, in der die vorgesehenen Parameter eingetragen werden. Diese Eintragungen werden nach der Initiierung zwischengespeichert und stehen bei erneutem Aufruf des Experimentes wieder zur Verfügung. Während der aktiven Messung wird man über die Dauer des gesamten Experimentes in Echtzeit über aufgenommene Messpunkte auf dem Laufenden gehalten.

Mit dem EchemAnalyst beginnt die Auswertung der aufgenommenen Daten. Die clevere Einbindung von Symbolleisten, Funktionsbelegungen der linken- und rechten Maustaste, Windowskompatibilität, die Implementierung eines Standardzeichenwerkzeugs und die Einbindung von Visual Basic for Applications (VBA) für kundenspezifische Modifizierungen bei speziellen Analyseprotokollen ermöglichen eine benutzerfreundliche Bedienung. Grundlegende Funktionen beinhalten modifizierbare Einstellungen zu den dargestellten Dimensionen in der Ordinate / Abzisse, das Übereinanderlegen von zwei oder mehreren Kurven (max. 128 Kurven) für den Vergleich von Messergebnissen oder das An- und Abwählen von Messkurven mit dem höchsten Informationsgehalt für den Datenexport im ASCII-Format.

Auf diese Weise können externe graphische Nachbearbeitungen erfolgen, jedoch eignet sich der EchemAnalyst für die Darstellung der Daten, deren Manipulation und graphischen Auftragung in so hoher Qualität, wie sie für Präsentationen oder Veröffentlichungen gefordert sind. Nützliche Funktionen ermöglichen im EchemAnalyst nicht nur die Darstellung des Stroms sondern beispielsweise auch die Darstellung der Stromdichte, die Angabe des Arbeitselektrodenpotentials gegenüber dem Referenzelektrodenpotential (ERef) oder einem vorher gemessenen Gleichgewichtspotential bei offenem Stromkreis (EOC = Open Circuit) und die Angabe der Zeit in Sekunden oder Stunden.

Man kann sowohl eine X- als auch eine Y-Region definieren, um mathematische Manipulationen wie z.B. die Integration eines Peaks durchzuführen, die Steigung einer Polarisationswiderstandsmesskurve zu bestimmen oder eine Basislinie vom Cyclovoltammogramm abzuziehen, woraus automatisch die Peakfläche, die Korrosionsrate oder die Differenz aus faraday´schem Strom der Umsetzung und kapazitivem Strom der elektrochemischen Doppelschicht hervorgeht.

DOWNLOADS
SPEZIFIKATIONEN



OPTIONEN | ZUBEHÖR

Gamry Software Critical Pitting Temperature:

• ASTM Critical Pitting Temperature
• Critical Pitting Temperature
• Cyclic Thermammetry

Gamry Software Corrosion (DC):

• Corrosion Potential
• Critical Pitting Potential
• Cyclic Galvanodynamic
• Cyclic Polarization
• Electrochemical Reactivation
• Galvanic Corrosion
• Galvanodynamic
• Galvanostatic
• Polarization Resistance
• Potentiodynamic
• Potentiostatic
• Rp/Ec-Trend
• Tafel
• THE Repassivation Potential

Gamry Software Physical Electrochemistry (PHE):

• Chronoamperometry
• Chronocoulometry
• Chronopotentiometry
• Controlled Potential Coulometry
• Cyclic Voltammetry
• Linear Sweep Voltammetry
• Repeating Chronoamperometry
• Repeating Chronopotentiometry
• Repeating Controlled Potential Coulometry
• Multiple-Step Chronoamperometry
• Multiple-Step Chronopotentiometry

Gamry Software Pulse Voltammetry (PV):

• Sampled DC Voltammetry
• Differential Pulse Voltammetry
• Square Wave Voltammetry
• Normal Pulse Voltammetry
• Reverse Normal Pulse Voltammetry
• Sampled DC Stripping Voltammetry
• Differential Pulse Stripping Voltammetry
• Square Wave Stripping Voltammetry
• Normal Pulse Stripping Voltammetry
• Reverse Normal Pulse Stripping Voltammetry
• Potentiostatic Generic Pulse
• Galvanostatic Generic Pulse

Gamry Software Electrochemical Impedance Spectroscopy (EIS):

• Galvanostatic EIS
• Hybrid EIS
• Mott Schottky
• Potentiostatic EIS
• Single Frequency EIS
• OptiEIS Potentiostatic
• OptiEIS Galvanostatic
• CombiEIS Potentiostatic
• CombiEIS Galvanostatic

Gamry Software Electrochemical Noise (EN):

• Galvanostatic Mode Electrochemical Noise
• Potentiostatic Mode Electrochemical Noise
• ZRA Mode Electrochemical Noise

Gamry Software Electrochemical Frequency Modulation (EFM):

• Electrochemical Frequency Modulation
• Electrochemical Frequency Modulation Trend

Gamry Software Electrochemical Energy (PWR):

• Read Voltage
• Galvanostatic
• Potentiostatic
• Charge
• Discharge
• Polarization Curve
• Cyclic Charge Discharge
• Cyclic Voltammetry
• Galvanostatic EIS
• Hybrid EIS
• Potentiostatic EIS
• Self-Discharge
• Leakage Current
• Galvanostatic Intermittent Titration Technique
• Potentiostatic Intermittent Titration Technique

Gamry Software Solar Cells (SPECTRO I):

• Intensity Modulated Photocurrent Spectroscopy
• Intensity Modulated Photovoltage Spectroscopy
• BiPstat ChronoP Main – OCP Serf
• BiPstat ChronoP Main – Potentiostatic Serf
• BiPstat GalvDynamic Main – OCP Serf
• BiPstat GalvDynamic Main – Potentiostatic Serf
• Cyclic Voltammetry-Constant Illumination.exp
• Potentiostatic EIS-Constant Illumination
• Potentiostatic-Constant Illumination

Gamry Software Bipotentiostats (BiPstat):

• Collection
• Collection – Cyclic Voltammetry
• Collection – Chronoamperometry
• Collection with RPM Loop
• Collection – Cyclic Voltammetry with RPM Loop
• Collection – Chronoamperometry with RPM Loop

Gamry Software Spectroelectrochemistry (SPECTRO II):

• Optical Spectroscopy
• Spectro Chronoamperometry
• Spectro Chronocoulometry
• Spectro Cyclic Voltammetry
• Spectro Linear Sweep Voltammetry

Gamry Software Spectroelectrochemistry (SPECTRO III):

• Raman Spectroscopy
• Raman Chronoamperometry
• Raman Cyclic Voltammetry

Gamry Software Virtual Frontpanel (VFP):

• LabView-Interface unter Microsoft Windows. Virtueller Potentiostat der 70er/80er Jahre bevor mit Personalcomputern (PC) gesteuert wurde. Bedienung eines Gamry Systems als Potentiostat, Galvanostat oder ZRA mit flexibler Signalerzeugung, uneingeschränktem Zugriff auf die Hardware-Einstellungen und analoger Anzeige der Anregungssignale und Antwortsignale der angeschlossenen Messzelle. Geeignet für die Anregungssignal-/Antwortsignaloptimierung, Langzeitpolarisationsversuche oder Lade-, Entladeexperimente.

Gamry Software Electrochemical Toolkit (ECHEMDC / ECHEMAC):

• Electrochemical Toolkit DC (C++, LabVIEW, PowerShell, Python, VB.NET, VBA)
• Electrochemical Toolkit AC (C++, LabVIEW, PowerShell, Python, VB.NET, VBA)

Gamry Software Electrochemical Signal Analyzer:

• Signalaufnahme im potentiostatischen-, galvanostatischen-, ZRA- oder ZRA mit Offset-Modus bei großer Auswahl der Datenaufnahmefrequenz unterschiedlicher Ereignisse. Echtzeit-Darstellung des Mittelwertes, Effektivwert, Abweichung, Varianz, Asymmetrie, Wölbung, Momentanwiderstand und schnelle Fourier-Transformation, Anti-Ähnlichkeitsfilter, etc.

APPLIKATIONEN
The Basics of Electrochemical Impedance Spectroscopy Part 3

The Basics of Electrochemical Impedance Spectroscopy Part 4

Spektroskopische Charakterisierung von Radikalionen organischer Substanzen

Katalysatorentwicklung für Brennstoffzellen

ESA410 – Electrochemical Signal Analyzer

PHE200 – Physical Electrochemistry Software

Gamry´s Sequence Wizard – An easy way to create complex test sequences

Programming Reference for Explain

Customizing Electrochemical Experiments with Explain

Commonly Requested Changes to Explain Scripts

Measuring the Impedance of Your Reference Electrode / Reference Electrode Overview and Care

Troubleshooting Your Gamry Potentiostat

Tips and Techniques for Improving Potentiostat Stability

Steps for Creating an Application Using GamryCOM

Checking the Integrity of a Gamry Cell Cable

Changing Potentiostat Speed Settings

Calibration of an Au-coated Quartz Crystal

Dye Solar Cells – Part 3: IMPS and IMVS Measurements

Dye Solar Cells – Part 2: Impedance Measurements

DSSC: Dye Sensitized Solar Cells

Measuring Surface Related Currents using Digital Staircase Voltammetry

Characterization of a Supercapacitor using an Electrochemical Quartz Crystal Microbalance

Understanding iR Compensation

THE Method for Crevice Corrosion Repassivation Potentials

EQCM Investigations of a Thin Polymer Film

Polarization Resistance Tutorial – Getting Started

Comparison of Corrosion Rate Calculated by EFM, LPR, and EIS

Getting Started with Electrochemical Corrosion Measurement

Testing Electrochemical Capacitors Part 2: Cyclic Charge Discharge and Stacks

Testing Electrochemical Capacitors Part 1: CV, EIS, and Leakage Current

Testing Lithium Ion Batteries

Quick Check of EIS System Performance

Use of Transmission Lines for Electrochemical Impedance Spectroscopy

Testing Electrochemical Capacitors: Part 3 – Electrochemical Impedance Spectroscopy

Spectroelectrochemistry – Part 2: Experiments and Data evaluation

Spectroelectrochemistry – Part 1: Getting started

The Implementation of Transmission Lines Using Generalized Circuit Blocks

EIS of Organic Coatings and Paints

Determination of the correct value of Cdl from the impedance results fitted by the commercially available software

Create Your Own Components for EIS Modeling

OptiEIS™: A Multisine Implementation

Equivalent Circuit Modeling Using the Gamry EIS300 Electrochemical Impedance Spectroscopy Software

EIS Measurement of a Very Low Impedance Lithium Ion Battery

Potentiostatic EIS Tutorial – Getting Started

Demystifying Transmission Lines: What are they? Why are they useful?



Angebot anfordern

Technical support

Kontaktieren Sie uns!

Angebot anfordern Technical support Kontaktieren Sie uns!
NEWSLETTER    ///   LINKS UND AGB    ///   IMPRESSUM    ///   DATENSCHUTZ    ///   PRODUKTE    ///   THIS PAGE IN ENGLISH