Gamry Software
Gamry hat für jede wichtige Anwendung in der Elektrochemie eine eigene Software entwickelt und bietet bei einer sehr einfachen und intuitiven Handhabung durch Open Source Scripting flexibel und unkompliziert auch das zugeschnittene Experiment sowie mit anderen Programmiersprachen wie z.B: LabView, C++, etc. heraus.
Das elektrochemische Experiment besteht bei einem Gamry System aus zwei getrennten Operationen in einer jeweils eigenen Software-Umgebung. Die Aufnahme der Messdaten erfolgt mit, in „Explain“ programmierten, modifizierbaren Skripten im Gamry Framework und deren Auswertung mit modifizierbaren Microsoft Visual Basic for Applications (VBA) Skripten im Echem Analyst.

Im Gamry Framework durchgeführte Experimente bestehen aus einer sorgfältigen Mischung von schnell kompilierter Software für das korrekte Timing des elektrochemischen Experimentes und interpretierbarer Software (Explain) für höchste Flexibilität bei kundenspezifischer Programmierung. Der kompilierte Code läuft im Hintergrund und regelt zeitkritische Operationen wie z. B. Signalerzeugung und Datenaufnahme während es das Explain-Skript dem Anwender erlaubt, diese Operationen durch Input-Parameter zu modifizieren.

Im Ergebnis vereint die Software auf diese Weise sowohl die Vorzüge einfachster Modifizierung für spezielle Applikationen bei gleichzeitig sichergestellter Messgenauigkeit des Instrumentes. Das Setup eines jeden Experimentes wird durch eine leicht zu bedienende Oberfläche dargestellt, in der die vorgesehenen Parameter eingetragen werden. Diese Eintragungen werden nach der Initiierung zwischengespeichert und stehen bei erneutem Aufruf des Experimentes wieder zur Verfügung. Während der aktiven Messung wird man über die Dauer des gesamten Experimentes in Echtzeit über aufgenommene Messpunkte auf dem Laufenden gehalten.

Mit dem EchemAnalyst beginnt die Auswertung der aufgenommenen Daten. Die clevere Einbindung von Symbolleisten, Funktionsbelegungen der linken- und rechten Maustaste, Windowskompatibilität, die Implementierung eines Standardzeichenwerkzeugs und die Einbindung von Visual Basic for Applications (VBA) für kundenspezifische Modifizierungen bei speziellen Analyseprotokollen ermöglichen eine benutzerfreundliche Bedienung. Grundlegende Funktionen beinhalten modifizierbare Einstellungen zu den dargestellten Dimensionen in der Ordinate / Abzisse, das Übereinanderlegen von zwei oder mehreren Kurven (max. 128 Kurven) für den Vergleich von Messergebnissen oder das An- und Abwählen von Messkurven mit dem höchsten Informationsgehalt für den Datenexport im ASCII-Format.

Auf diese Weise können externe graphische Nachbearbeitungen erfolgen, jedoch eignet sich der EchemAnalyst für die Darstellung der Daten, deren Manipulation und graphischen Auftragung in so hoher Qualität, wie sie für Präsentationen oder Veröffentlichungen gefordert sind. Nützliche Funktionen ermöglichen im EchemAnalyst nicht nur die Darstellung des Stroms sondern beispielsweise auch die Darstellung der Stromdichte, die Angabe des Arbeitselektrodenpotentials gegenüber dem Referenzelektrodenpotential (ERef) oder einem vorher gemessenen Gleichgewichtspotential bei offenem Stromkreis (EOC = Open Circuit) und die Angabe der Zeit in Sekunden oder Stunden.

Man kann sowohl eine X- als auch eine Y-Region definieren, um mathematische Manipulationen wie z.B. die Integration eines Peaks durchzuführen, die Steigung einer Polarisationswiderstandsmesskurve zu bestimmen oder eine Basislinie vom Cyclovoltammogramm abzuziehen, woraus automatisch die Peakfläche, die Korrosionsrate oder die Differenz aus faraday´schem Strom der Umsetzung und kapazitivem Strom der elektrochemischen Doppelschicht hervorgeht.