ALS Voltammetrie-Messzellen
Voltammetriezellen mit unterschiedlichen Volumina und flexiblen Einsatzmöglichkeiten
Diese Zellen ermöglichen eine vielfältige Nutzung bei Applikationen wie CV, LSV und DPV. Variable Volumina vereinfachen den Einsatz für die Untersuchung kleinster Mengen oder teurer Chemikalien ebenso wie die Elektrolyse oder Elektrosynthese in der Bulk Electrolysis Cell. Flache, feste Substrate lassen sich in der Plate Material Evaluating Cell untersuchen.

Die universell nutzbare SVC-2 Voltammetriezelle ersetzt eine ganze Reihe früher verfügbarer Messzellen, da sie in unterschiedlichen Konfigurationen einsetzbar ist.

Die Zelle kann zwei 6 mm Elektroden (VC-2 Mode) oder eine 6 und eine 10 mm Elektrode (VC-5 Mode) aufnehmen, die Gegenelektrode ist eine im Set mitgelieferte Platindraht-Elektrode. Außerdem kann mit einem 9 mm Sampleholder eine Salzbrücke (double junction) für die Referenzelektrode eingesetzt werden (SVC-3C Mode). Bei sehr geringen Elektrolytvolumina, z. B. bei teuren ionischen Flüssigkeiten können wenige 100 ul im Sampleholder die Arbeits- und Gegenelektrode aufnehmen und in die Messzelle mit Leitelektrolyt und Referenzelektrode eingesetzt werden (MCA Mode).

Durch die O-Ring-Abdichtung der Elektroden und des PTFE-Deckels zur Zelle kann in den meisten der erwähnten Modi unter Sauerstoffausschluss gearbeitet werden, der Deckel hat Öffnungen für Schläuche zum Gasein- und auslass.

Die SVC-3 bietet die Möglichkeit sechs 6 mm Elektroden aufzunehmen, so dass z. B. auch eine gewendelte Gegenelektrode genutzt werden kann.

Sollte häufiger nur mit einem geringen Elektrolytvolumen (1 – 3 ml) gearbeitet werden, steht mit der VC-4 eine Zelle mit 5 ml Volumen zur Verfügung. Sie bietet die Aufnahme von zwei 6 mm Elektroden und wird mit einer Platindraht-Gegenelektrode geliefert.

Sollen Elektrolyse- oder Elektrosynthesereaktionen untersucht werden, bietet sich die Bulk Electrolysis Cell an. Mit 100 ml Volumen, einer über eine Glasfritte separierte Kammer für die Gegenelektrode und einem großflächigen Carbon-Elektroden-Netz bietet diese Zelle beste Voraussetzungen für diese Anwendungen. Alternativ zum Carbon-Netz können auch Platin-Netze angeboten werden.

Für alle obengenannten Zellen sind optional als Zubehör auch temperierte Glaszellen verfügbar, so dass die Reaktionen unter kontrollierten Temperaturen durchgeführt werden können.

Die Plate Material Evaluating Cell bietet eine schnelle Möglichkeit, ohne großartige Probenvorbereitung, flache Substrate als Arbeitselektrode einzusetzen und zu untersuchen. Der obere Teil Der Zelle nimmt eine Referenzelektrode auf, eine Platindraht-Gegenelektrode wird mitgeliefert.

 

  • Die universell nutzbare SVC-2 Voltammetriezelle ersetzt eine ganze Reihe früher verfügbarer Messzellen, da sie in unterschiedlichen Konfigurationen einsetzbar ist.

    Die Zelle kann zwei 6 mm Elektroden (VC-2 Mode) oder eine 6 und eine 10 mm Elektrode (VC-5 Mode) aufnehmen, die Gegenelektrode ist eine im Set mitgelieferte Platindraht-Elektrode. Außerdem kann mit einem 9 mm Sampleholder eine Salzbrücke (double junction) für die Referenzelektrode eingesetzt werden (SVC-3C Mode). Bei sehr geringen Elektrolytvolumina, z. B. bei teuren ionischen Flüssigkeiten können wenige 100 ul im Sampleholder die Arbeits- und Gegenelektrode aufnehmen und in die Messzelle mit Leitelektrolyt und Referenzelektrode eingesetzt werden (MCA Mode).

    Durch die O-Ring-Abdichtung der Elektroden und des PTFE-Deckels zur Zelle kann in den meisten der erwähnten Modi unter Sauerstoffausschluss gearbeitet werden, der Deckel hat Öffnungen für Schläuche zum Gasein- und auslass.

    Die SVC-3 bietet die Möglichkeit sechs 6 mm Elektroden aufzunehmen, so dass z. B. auch eine gewendelte Gegenelektrode genutzt werden kann.

    Sollte häufiger nur mit einem geringen Elektrolytvolumen (1 – 3 ml) gearbeitet werden, steht mit der VC-4 eine Zelle mit 5 ml Volumen zur Verfügung. Sie bietet die Aufnahme von zwei 6 mm Elektroden und wird mit einer Platindraht-Gegenelektrode geliefert.

    Sollen Elektrolyse- oder Elektrosynthesereaktionen untersucht werden, bietet sich die Bulk Electrolysis Cell an. Mit 100 ml Volumen, einer über eine Glasfritte separierte Kammer für die Gegenelektrode und einem großflächigen Carbon-Elektroden-Netz bietet diese Zelle beste Voraussetzungen für diese Anwendungen. Alternativ zum Carbon-Netz können auch Platin-Netze angeboten werden.

    Für alle obengenannten Zellen sind optional als Zubehör auch temperierte Glaszellen verfügbar, so dass die Reaktionen unter kontrollierten Temperaturen durchgeführt werden können.

    Die Plate Material Evaluating Cell bietet eine schnelle Möglichkeit, ohne großartige Probenvorbereitung, flache Substrate als Arbeitselektrode einzusetzen und zu untersuchen. Der obere Teil Der Zelle nimmt eine Referenzelektrode auf, eine Platindraht-Gegenelektrode wird mitgeliefert.

     

  • • Ersatzgefäße
    • Temperierte Messzellen
    Arbeitselektroden
    Referenzelektroden
    Gegenelektroden
    • Cell Holder