ATEX konforme Reaktortechnik
ATEX konforme Reaktortechnik
Gehen Sie auf Nummer sicher und setzen Sie EX-geschützte und entsprechend zertifizierte Reaktortechnik ein.
Auch schon in kleinen Volumina, im Laborumfeld oder Technikum kann der Explosionsschutz eine bedeutende Rolle spielen. Denn kleinste Mengen an flüssigen Edukt- oder Produktmengen können als Gasvolumen eine gefährliche Menge eines explosionsfähigen Gemisches bilden.

Die folgenden Informationen liefern einen ersten Überblick zu wichtigen und typischen Fragen beim Thema ATEX und der Auswahl von Komponenten für unsere Büchi-Druckreaktoren und Glasanlagen.Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und entbinden den Betreiber nicht von der Prüfung und der Entscheidung des anzuwendenden ATEX Konzepts.

1. Benötigen Sie eine Rührung?

Wenn Ihre Edukte und/oder Produkte durch einen externen Rührer gut durchmischt werden sollen, beginnt der Explosionsschutz mit der Auswahl einer sicheren ATEX-konformen Rührkupplung. Je nach Druckstufe bieten sich eine doppeltwirkende Radialwellendichtungen (auch ATEX Gleitringdichtung genannt) oder Magnetkupplungen an. Durch die richtige Wahl dieser entweder dynamisch oder statisch gedichteten Apparatekomponente kann im Innenraum des Rührreaktors die ATEX Zone 1 oder sogar Zone 0 erreicht werden.

Zusätzlich zur geeigneten Rührkesselabdichtung wird ein zur Applikation (Rühraufgabe) passender ATEX konformer Rührantrieb benötigt. Hier bieten sich je nach Wunsch Elektromotoren oder Druckluftmotoren an.

Beim Thema ATEX-Rührantrieb muss noch entschieden werden, ob eine vor Ort Einstellung der Drehzahl und/oder die Aufnahme der Rührparameter (IST-Drehzahl, SOLL-Drehzahl und Drehmoment) gewünscht wird.

 

2. Benötigen Sie eine Temperierung?

Die Temperierung im Reaktor unter ATEX-Bedingungen kann mittels Thermostat oder Elektroheizung bewerkstelligt werden. Für metallische Reaktoren kann der Anwender zwischen den beiden genannten Temperiermethoden frei wählen. Für die Glasreaktoren hat sich im ATEX-Umfeld gerade auch wegen der nicht erwünschten thermischen Spannung die Öltemperierung mittels Heiz-Kühlthermostaten etabliert.

Je nach ATEX Raum-Nutzungs-Konzept muss die Elektroheizung und/oder der Thermostat dann auch ATEX konform gefertigt und eingesetzt werden.

Zur exakten Aufnahme von Innen- und Manteltemperatur können entsprechend ausreichend Ex- geschützte Temperaturfühler im Rührreaktor positioniert werden. Die Parameter Innentemperatur, Manteltemperatur können dann bei Bedarf vor Ort angezeigt und/oder direkt in ein Prozessleitsystem integriert werden.

 

3. Benötigen Sie eine Druck- oder Vakuumsteuerung?

Je nach chemischer Reaktionsführung kann im Rührreaktor auch eine Druck- oder Vakuumsteuerung benötigt werden. So werden natürlich bei der Hydrierung geeignete Überdrücke oder bei der Polyschmelzkondensation geeignete Vakuumstufen benötigt.

Im Zusammenspiel mit der Gesamtanlage werden somit ATEX konforme Druck- und Vakuummesseinrichtungen, sowie weiteres Zubehör wie ATEX konforme Vakuumpumpen, Massendurchflussmesser, Pumpen und Regelventiltechnik benötigt.

Die Paramater Druck, Unterdruck, Volumenstrom sind oftmals wichtige Schlüsselparameter für Ihre Chemie. Entscheiden Sie selbst ob eine Vor-Ort-Anzeige genügt oder ob diese Parameter in ein übergeordnetes Prozessleitsystem eingebunden werden sollen. Selbstverständlich spielt hier auch die Betrachtung der Kosten eine wichtige Rolle.

 

4. Anzeige, Visualisierung, Datenspeicherung

Wo sollen Ihre Prozessparameter angezeigt, grafisch visualisiert und/oder gespeichert werden. Auch diese Frage muss man sich im Fokus eines ATEX-konformen Reaktors stellen.

Reicht eine einfache Vor-Ort-Anzeige (EX-geschützt oder non EX) oder müssen die Daten auf einem Rechner, Prozessleitsystem gespeichert werden?

 

5. Bedienung – Wie wollen Sie Ihre Anlage bedienen?

Klassisch werden die meisten Anlagen (Rührkessel) per Hand betrieben und auch Human überwacht. Aber auch im ATEX Umfeld sind ferngesteuerte und/oder komplett rezepturgesteuerte Syntheseapparaturen denkbar.

 

6. ATEX Konzept für Ihren Rührreaktor

Über das notwendige ATEX Konzept eines neuen Druckreaktors oder einer Rührkesselanlage entscheidet immer der Betreiber oder der Laborverantwortliche. Gerne unterstützen wir Sie jedoch bei Ihren Überlegungen mit Informationen zu den technischen Möglichkeiten.

Sollten keinerlei Ressourcen im Unternehmen zur Aufstellung eines geeigneten ATEX-Konzeptes vorhanden sein, empfiehlt es sich unter Umständen einen geeigneten Engineering-Partner für diese Aufgabenstellung anzusprechen.

 

 

  • Die folgenden Informationen liefern einen ersten Überblick zu wichtigen und typischen Fragen beim Thema ATEX und der Auswahl von Komponenten für unsere Büchi-Druckreaktoren und Glasanlagen.Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und entbinden den Betreiber nicht von der Prüfung und der Entscheidung des anzuwendenden ATEX Konzepts.

    1. Benötigen Sie eine Rührung?

    Wenn Ihre Edukte und/oder Produkte durch einen externen Rührer gut durchmischt werden sollen, beginnt der Explosionsschutz mit der Auswahl einer sicheren ATEX-konformen Rührkupplung. Je nach Druckstufe bieten sich eine doppeltwirkende Radialwellendichtungen (auch ATEX Gleitringdichtung genannt) oder Magnetkupplungen an. Durch die richtige Wahl dieser entweder dynamisch oder statisch gedichteten Apparatekomponente kann im Innenraum des Rührreaktors die ATEX Zone 1 oder sogar Zone 0 erreicht werden.

    Zusätzlich zur geeigneten Rührkesselabdichtung wird ein zur Applikation (Rühraufgabe) passender ATEX konformer Rührantrieb benötigt. Hier bieten sich je nach Wunsch Elektromotoren oder Druckluftmotoren an.

    Beim Thema ATEX-Rührantrieb muss noch entschieden werden, ob eine vor Ort Einstellung der Drehzahl und/oder die Aufnahme der Rührparameter (IST-Drehzahl, SOLL-Drehzahl und Drehmoment) gewünscht wird.

     

    2. Benötigen Sie eine Temperierung?

    Die Temperierung im Reaktor unter ATEX-Bedingungen kann mittels Thermostat oder Elektroheizung bewerkstelligt werden. Für metallische Reaktoren kann der Anwender zwischen den beiden genannten Temperiermethoden frei wählen. Für die Glasreaktoren hat sich im ATEX-Umfeld gerade auch wegen der nicht erwünschten thermischen Spannung die Öltemperierung mittels Heiz-Kühlthermostaten etabliert.

    Je nach ATEX Raum-Nutzungs-Konzept muss die Elektroheizung und/oder der Thermostat dann auch ATEX konform gefertigt und eingesetzt werden.

    Zur exakten Aufnahme von Innen- und Manteltemperatur können entsprechend ausreichend Ex- geschützte Temperaturfühler im Rührreaktor positioniert werden. Die Parameter Innentemperatur, Manteltemperatur können dann bei Bedarf vor Ort angezeigt und/oder direkt in ein Prozessleitsystem integriert werden.

     

    3. Benötigen Sie eine Druck- oder Vakuumsteuerung?

    Je nach chemischer Reaktionsführung kann im Rührreaktor auch eine Druck- oder Vakuumsteuerung benötigt werden. So werden natürlich bei der Hydrierung geeignete Überdrücke oder bei der Polyschmelzkondensation geeignete Vakuumstufen benötigt.

    Im Zusammenspiel mit der Gesamtanlage werden somit ATEX konforme Druck- und Vakuummesseinrichtungen, sowie weiteres Zubehör wie ATEX konforme Vakuumpumpen, Massendurchflussmesser, Pumpen und Regelventiltechnik benötigt.

    Die Paramater Druck, Unterdruck, Volumenstrom sind oftmals wichtige Schlüsselparameter für Ihre Chemie. Entscheiden Sie selbst ob eine Vor-Ort-Anzeige genügt oder ob diese Parameter in ein übergeordnetes Prozessleitsystem eingebunden werden sollen. Selbstverständlich spielt hier auch die Betrachtung der Kosten eine wichtige Rolle.

     

    4. Anzeige, Visualisierung, Datenspeicherung

    Wo sollen Ihre Prozessparameter angezeigt, grafisch visualisiert und/oder gespeichert werden. Auch diese Frage muss man sich im Fokus eines ATEX-konformen Reaktors stellen.

    Reicht eine einfache Vor-Ort-Anzeige (EX-geschützt oder non EX) oder müssen die Daten auf einem Rechner, Prozessleitsystem gespeichert werden?

     

    5. Bedienung – Wie wollen Sie Ihre Anlage bedienen?

    Klassisch werden die meisten Anlagen (Rührkessel) per Hand betrieben und auch Human überwacht. Aber auch im ATEX Umfeld sind ferngesteuerte und/oder komplett rezepturgesteuerte Syntheseapparaturen denkbar.

     

    6. ATEX Konzept für Ihren Rührreaktor

    Über das notwendige ATEX Konzept eines neuen Druckreaktors oder einer Rührkesselanlage entscheidet immer der Betreiber oder der Laborverantwortliche. Gerne unterstützen wir Sie jedoch bei Ihren Überlegungen mit Informationen zu den technischen Möglichkeiten.

    Sollten keinerlei Ressourcen im Unternehmen zur Aufstellung eines geeigneten ATEX-Konzeptes vorhanden sein, empfiehlt es sich unter Umständen einen geeigneten Engineering-Partner für diese Aufgabenstellung anzusprechen.