Aplikationen „Hot Disk Wärmeleitfähigkeitsmessgerät: Hot Disk TPS 2500S“







Liste der Applikationen...                                              Zurück zur Applikationsauswahl


Thermal Contact Resistance
Grenzflächen in Materialien mit Schichtaufbau beeinflussen die Wärmeleitfähigkeit durch das Material sehr stark und führen zu anisotropen Verhalten des Verbundes. In dieser englischsprachigen Applikationsschrift wird anhand von Messungen an Kupferfolien gezeigt, wie sich mittels Hot Disk Messtechnik diese Phänomene beschreiben lassen.
Applikationsschrift zum Download



Erhöhung der Wärmeleitfähigkeit eines Polypropylens duch Zugabe von Ruß und Bestimmung der anisotropen Wärmeleiteigenschaften mittels Hot Disk Verfahren
Durch Zugabe von Füllstoffen in Polymere lassen sich thermophysikalische Eigenschaften wie z.B. die Wärmeleitfähigkeit beeinflussen. In der vorliegenden Applikationsschrift wurde der Einfluss von Russ auf die Wärmeleitfähigkeit eines Polypropylen ermittelt. Mit der eingesetzten Hot Disk Methode kann außerdem auch eine durch den Herstellungsprozess induzierte Richtungsabhängigkeit (Anisotropie) der Wärmeleitfähigkeit untersucht werden.
Applikationsschrift zum Download



Near-field radiation on a nano-scale, studied with the Hot Disk TPS 2500S
The first ever transient measurements of Super-Planckian near-field radiative heat transfer has been performed utilizing a Hot Disk TPS 2500 S instrument. The experiments were performed in a collaboration between five laboratories, in four different counties, involving in total eight scientists. The results of these measurements, which closely follow the theoretical expectations but deviate substantially from earlier (less accurate) steady-state measurements, are published in Nature Scientific Reports.
Applikationsschrift zum Download



Wärmeleitfähigkeit von Silikonöl mit der Hot Disk ermitteln
Die Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit an Flüssigkeiten stellt eine gewisse Herausforderung an die Messtechnik dar da hier die Konvektion in der Flüssigkeit die Messung beeinflusst. Diese englischsprachige Applikationsschrift beschreibt eine solche Messung mit der Hot Disk Methode an Silikonöl.
Applikationsschrift zum Download



Schnelle simultane Bestimmung von Wärmeleitfähigkeit, Temperaturleitfähigkeit und Wärmekapazität
Die Hot Disk Messtechnik ermittelt präzise und simultan die thermophysikalischen Eigenschaften Wärmeleitfähigkeit, Temperaturleitfähigkeit und Wärmekapazität einer Probe. Die verfügbaren Geräte decken dabei einen extrem weiten Messbereich von 0,005 W/m K bis 1.800 W/m K ab. Die Messtechnik ist instationär und sehr schnell und erfüllt den ISO Standard 22007-2. Der Aufwand für die Probenvorbereitung bleibt dabei minimal. Bei en Proben kann es sich um Feststoffe oder Flüssigkeiten handeln, Pulver, Granulate, Pasten, Schäume oder dünne Folien und Beschichtungen.

Schnelle simultane Bestimmung von Temperaturleitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität
Die Hot Disk Messtechnik ermittelt präzise und simultan die thermophysikalischen Eigenschaften Temperaturleitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität einer Probe. Die verfügbaren Geräte decken dabei einen extrem weiten Messbereich von 0,005 W/m K bis 1.800 W/m K bzw. 0,1 mm2/s bis 1.200 mm2/s ab. Die Messtechnik ist instationär und sehr schnell und erfüllt den ISO Standard 22007-2. Der Aufwand für die Probenvorbereitung bleibt dabei minimal. Bei en Proben kann es sich um Feststoffe oder Flüssigkeiten handeln, Pulver, Granulate, Pasten, Schäume oder dünne Folien und Beschichtungen.

Optimierung der Wärmeleiteigenschaften von polymeren Werkstoffen
Die Hot Disk Messtechnik ermittelt präzise und simultan die thermophysikalischen Eigenschaften Wärmeleitfähigkeit, Temperaturleitfähigkeit und Wärmekapazität einer Polymerprobe. Die verfügbaren Geräte decken dabei einen extrem weiten Messbereich von 0,005 W/m K bis 1.800 W/m K ab. Die Messtechnik ist instationär und sehr schnell und erfüllt den ISO Standard 22007-2. Der Aufwand für die Probenvorbereitung bleibt dabei minimal. Bei en Proben kann es sich um Feststoffe oder Flüssigkeiten handeln, Pulver, Granulate, Pasten, Schäume oder dünne Folien und Beschichtungen.

Schnelle und simultane Bestimmung von Wärmeleitfähigkeit, Temperaturleitfähigkeit und Wärmekapazität von Batteriezellen
Die Hot Disk Messtechnik ermittelt präzise und simultan die thermophysikalischen Eigenschaften Wärmeleitfähigkeit, Temperaturleitfähigkeit und Wärmekapazität von Batteriezellen. Diese Zellen, egal ob zylindrisch oder prismatisch, sind aufgrund ihres Aufbaus anisotrop, d.h. sie weisen richtungsabhängige thermopysikalische Tranporteigenschaften auf. Die verfügbaren Hot Disk Messgeräte decken dabei einen extrem weiten Messbereich von 0,005 W/m K bis 1.800 W/m K ab. Die Messtechnik ist instationär und sehr schnell und erfüllt den ISO Standard 22007-2. Der Aufwand für die Probenvorbereitung bleibt dabei minimal.


Produkte zu diesen Applikationen:


Hot Disk M1
Der günstige Einstieg in die Wärmeleitfähigkeitsmessung.

Hot Disk TPS 500
Das Basisgerät für die schnelle und einfache Bestimmung von Wärmeleitfähigkeit, Temperaturleitfähigkeit und Wärmekapazität.

Hot Disk TPS 500S
Der kompakte Allrounder mit exzellentem Preis-/Leistungsverhältnis.

Hot Disk TPS 1500
Das System für größere Bulk-Proben mit umfangreichen Optionen und Erweiterungsmöglichkeiten – erfüllt ISO Standard 22007-2.

Hot Disk TPS 2200
Universell einsetzbar in Forschung und Entwicklung sowie Quailtätssicherung für unterschiedliche Materialien – erfüllt ISO Standard 22007-2

Hot Disk TPS 2500S
Das Flaggschiff im Hot Disk Produktprogramm bietet höchste Performance für nahezu alle Fragestellungen zum Thema Wärmeleitfähigkeitsmessung – erfüllt ISO Standard 22007-2.

Hot Disk TPS 3500
Das neu entwickelte TPS 3500 ist die Antwort auf die aktuellen Herausforderungen in der Materialforschung mit immer kleineren (dünnen) Proben bei extrem hohen Wärmeleitfähigkeiten - erfüllt ISO Standard 22007-2.