C3 Prozess- und Analysentechnik
Prozesstechnik Analysentechnik
Thinky, Elektrochemie, Probenvorbereitung, Optische Gitter Thinky, Elektrochemie, Probenvorbereitung, Optische Gitter Druckreaktortechnik, Kalorimetrie, Glasanlagen, Wärmeleitfähigkeit
Home Online MIR-Spektroskopie, Elektrochemie, Probenvorbereitung, Optische Gitter
Partner
Sitemap
Datenschutzerklärung
AGB
Impressum
Kontakt
Büchi Glas Uster
Prozesstechnik, Analysentechnik


Produkte
Applikationen
News
Events
Profil
   Suche
Produkte    Kalorimetrie    Zementkalorimeter  



Zementkalorimeter MC CAL®
Mehrkanal-Wärmefluss-Kalorimeter für die Zementindustrie und Bauchemie
Zementkalorimeter
Klick zum VergrößernBild vergrößern


Hydraulische Bindemittel wie z.B. Zement reagieren beim Abbinden mit Wasser exotherm. Die freiwerdende Hydratationsenthalpie korreliert mit den Festigkeitswerten. Mittels Kalorimetrie werden diese Enthalpien gemessen, so z.B. für NW-Zemente klassisch nach Norm (EN 196-8) mit HF-Auschluß und Bestimmung der Lösungswärmen.

Moderne Wärmeflusskalorimeter erfassen diese Wärmeentwicklung bedienerfreundlich und online. Sie liefern damit sowohl qualitative als auch quantitative Aussagen zum zeitlichen Verlauf und Umfang der ablaufenden Reaktionen. Sie haben große Bedeutung im Bereich QC als auch in der Entwicklung von z.B. Additiven gewonnen und werden bereits alternativ zu den klassischen Referenzverfahren eingesetzt, die Frage der Aufnahme dieser Technik in eine Norm sollte damit nur noch eine Frage der Zeit sein.

Das Zementkalorimeter MC CAL - Mehrkanal-Wärmefluss-Kalorimeter für die Zementindustrie und Bauchemie

Das System arbeitet als Wärmeflusskalorimeter mit Messung einer örtlichen Temperaturdifferenz zwischen der Probe und einer Referenz (inert) in einer temperaturkonstanten Umgebung. Die Probe (z.B. Zementleim) wird in eine Glas- oder Plastikampulle (bis zu 40 ml Volumen) eingewogen und in das Kalorimeter eingesetzt. Typische Messungen dauern einige Stunden bis zu 7 Tagen (NW-Zement).

Zementkalorimeter



Das Zementkalorimeter MC-CAL kann in 2 Betriebsmodi betrieben werden.

Die Fahrweise QC ist für einfachste Bedienung und hohen Probendurchsatz ausgelegt und damit vor allem für die Qualitätskontrolle prädestiniert. 2 mal 6 Proben können hier gleichzeitig gemessen werden, die Referenzprobe (jeweils eine pro Kalorimeterblock) verbleibt fest im System.

Die Variante F&E erzielt durch die Verwendung einer Referenz pro Probe eine höhere Empfindlichkeit, hier sind maximal 6 Messungen parallel möglich. Der Luftthermostat (Arbeitsbereich 5 bis 90°C) gewährleistet für beide Fahrweisen eine hohe Temperaturstabilität.

Die Software ist bedienerfreundlich und lässt sich intuitiv bedienen, sie ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar.


Admixzelle MC CAL
Klick zum VergrößernBild vergrößern


Schema Admixzelle MC CAL
Klick zum VergrößernBild vergrößern



Die Admix-Mischzelle ermöglicht die kalorimetrische Erfassung des Reaktionsverlaufs direkt nach dem Mischen des Zements mit Wasser bzw. die Messung von schnellen Reaktionen nach der Zugabe von Additiven. Die Mischzelle wird mit dem vorgelegten Zement, etc. in das Kalorimeter eingebracht und ausreichend thermostatisiert. Bei Messbeginn erfolgt die Zugabe von Wasser bzw. Additiven über bis zu vier 2,5 ml Spritzen, anschließend wird manuell oder per Rührmotor gemischt.

Eigenschaften
  • Das Gerätekonzept bietet aufgrund der baulichen Anordnung der Einzelkalorimeter höchstmögliche Flexibilität.
  • Probenvolumina bis 40ml, insgesamt bis zu 4 verschiedenen Gefäßtypen bzw. Materialien
Spezifikationen generell:
  • Probenvolumen: variabel, bis ca. 40 ml, je nach Probengefäß
  • Messbereich: ± 2 W
  • Temperaturbereich: 5-90 °C
  • Temperaturstabilität: ±0.01 °C
Spezifikationen Kalorimeter (Angaben für F&E Modus in Klammern):
  • Limit Detektierbarkeit: 20 µW (5 µW)
  • Genauigkeit: ±25 µW (±20 µW)
  • Basislinienstabilität über 24h:
  • Drift über 24h: < 40 µW
  • Abweichung: < ±10 µW
  • Fehler: < ±24 µW
  • Kurzzeitrauschen: ± 5 µW
  • Zeitkonstante (mit 20ml H2O): < 2000 s


Applikationsbeispiele
  • Untersuchung der Wechselwirkung von Bindemittel und Zusatzmittel (Verzögerer / Beschleuniger / Fließmittel)
  • Quantitative Bestimmung von Hydratationswärmen (z.B. an NW-Zementen) und Bestimmung des Hydratationsgrades
  • Untersuchung von Reaktivität / Abbindezeit in Abhängigkeit von Temperatur und / oder Zugabe von Zusatzmitteln
  • Optimierung des CaSO4-Gehaltes
  • Qualitätskontrolle / Produktüberwachung
  • Bereich Forschung und Entwicklung von zementären Systemen

Weitere Informationen zur Produktgruppe Kalorimetrie können Sie als Download abrufen.




Zementkalorimeter

Zementkalorimeter




Infoblock

Info anfordern

Info Download

Direkter Kontakt:
Telefon (089) 45 60 06 70
Telefax (089) 45 60 06 80
info@c3-analysentechnik.de



C3 Prozess- und Analysentechnik GmbH    Peter-Henlein-Straße 20    D-85540 Haar b. München

Telefon (089) 45 60 06 70    Telefax (089) 45 60 06 80    info@c3-analysentechnik.de    www.c3-analysentechnik.de    © 2012